Ein Fachwerkhaus ist eine historische Bauform, die heutzutage im Originalzustand in manchen Innenstädten und ländlichen Gebieten zu finden ist. Besonderheiten sind die Konstruktion und die verwendeten Baustoffe. Mit schweren, rechteckig zugeschnittenen Holzbalken erfolgt die Grundkonstruktion der einzelnen Geschosse und des Daches. Der Raum zwischen den Balken wird mit einem flexiblen Baumaterial – historisch z.B. ein Gemisch aus Lehm und Stroh – gefüllt und mit einem (weißen) Kalkverputz versehen. Die dunklen Balken bleiben nach innen und außen zwischen dem Putz sichtbar, was dieser Bauform das charakteristische Aussehen verleiht. Fachwerkhäuser haben ihren ganz eigenen Charme. Aufgrund der häufig hohen Instandsetzungskosten, der niedrigen Geschosshöhe, der kleineren Räume und einem möglichen Denkmalschutz sollte man vor einem Kauf jedoch genau prüfen, ob Haus und Bewohner auf Dauer zueinander passen.